Hauptstadtkind

das Blog von Sebastian Michalke

Filmtipps: Knowing und Hangover

Heute gibt es 2 Filme die nicht unterschiedlicher sein können. Einer ist seit gut 2 Wochen im Kino, der andere bereits auf DVD. Mir haben beide sehr gut gefallen, das ich die euch gerne heute vorstellen möchte.

Hangover

4 Kerle wollen den Junggesellenabschied in Las Vegas 2 Tage vor der Hochzeit verbringen. Auf dem Dach des Hotels stoßen sie gemeinsam mit Jägermeister an um die Party zu starten.

Der nächste Morgen bricht an: Vollkommen verkatert und im komplett verwüstetem Hotelzimmer wachen sie auf und stellen fest das sie einerseits eine Hammerparty hatten – nur was genau passiert ist weiß niemand mehr.
Ähnlich wie in einem guten Krimi erfahren sie Schritt für Schritt was in der letzten Nacht alles passiert ist. Kaum ist ein Teil aufgelöst, schon kommt der nächste Schlag. Zum Brüllen komisch!

Da ich nichts vorweg nehmen möchte, verrate ich auch keine Beispiele. Jedoch eins sei gesagt. Solch durchgeknallte Typen hat man echt noch nicht gesehen.

Absoluter Tipp.

 

Knowing

Ende der 50er Jahre sollen Schüler der William-Dawes-Grundschule in Massachusetts auf einem Zettel die Zukunft malen. Diese Zettel werden in einer Zeitkapsel gelagert und erst in 50 Jahren wieder geborgen und geöffnet.
Als Caleb (der Sohn von Professor John Koestler – gespielt von Nicolas Cage) seinen Brief öffnet findet er anstelle von einer Zeichnung nur Zahlen. Etwas verwundert über diesen Zettel nimmt er ihn mit Heim und zeigt ihn dort seinem Dad. Durch einen Zufall findet er heraus, das es sich um Daten von Ereignissen in den letzten 50 Jahren handelt. Jedes Ereignis spiegelt eine Tragödie wieder. Ebenso die Zahl der Opfer sind exakt niedergeschrieben.

Die Spannung baut sich perfekt immer weiter auf und triftet teilweise etwas in die Thriller-Richtung ab. Das Ende ist überraschend und zwiegespalten bei den Zuschauern angekommen. Mir hat es gut gefallen.

Perfekt für den DVD-Abend. Obs fürs Kino gereicht hätte – ungewiss. Trotzdem eine prima Unterhaltung.

1 Kommentar

  1. Hangover ist mit Abstand der lustigste Film, den ich seit langem gesehen habe. Allein Allen spielt seine Rolle sensationell und man lacht von Szene zu Szene immer mehr. Vor allem denke ich, dass man sich den Film im Kino anschauen sollte, da die Leute dort so lachen, dass man einfach mitlachen muss. Definitiv nach Austin Powers eine der besten Komödien!!!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

Verlinke einen deiner aktuellsten Artikel aus deinem Blog!

© 2017 Hauptstadtkind

Theme von Anders NorénHoch ↑