Erfahrungsbericht: Online Backup mit Backblaze

Erfahrungsbericht: Online Backup mit Backblaze


Mein Fazit nach dem kostenlosen 14-Tage-Test

Bereits vor wenigen Tagen habe ich geschrieben wie wichtig ein Backup ist. Ich habe mich entschlossen, die kostenlose Probezeit zu nutzen und dem Online Backup Anbieter Backblaze eine Chance zu geben.

Was bietet Backblaze?

  • Unbegrenzter Speicher (wirklich!)
  • Externe Laufwerke werden unterstützt
  • Automatisches Backup im Hintergrund
  • Rechner lokalisieren (bei Diebstahl)
  • Kostenlose Wiederherstellung
  • u.v.m.

Was kostet das Backup?

Für einen unglaublichen Preis von (bis zu) $5 / Monat. Bis? Ja, genau. Denn wenn man nach den 14 Tagen Probezeit eine Monatliche Laufzeit wünscht kostet es $5 / Monat. Entscheidet man sich aber für ein Jahr bzw für zwei Jahre kostet der Monat nur noch $4,17 bzw $3,96. Bei dem guten Wechselkurs zahlt man dann aktuell:

  • 3,94 EUR (1 Monat Laufzeit)
  • 3,29 EUR (12 Monate Laufzeit)
  • 3,12 EUR (24 Monate Laufzeit)

Ich habe mich erstmal für die monatliche Laufzeit entschieden. Bei dem Preis kann man echt nichts sagen.

Was wird nicht gesichert?

Das Betriebssystem, Anwendungsdaten, Temporäre Daten, Podcasts aus iTunes, Daten auf Netzwerklaufwerken und klassische Backups (wie Time Maschine)

Wie lange dauert das Backup

Bei mir haben die Rund 350 GB ca. 12 Tage gedauert. Dabei habe ich anfangs mich auf die wichtigsten Ordner begrenzt (also Dokumente usw). Erst später habe ich Musik, Fotos und Videos dazu gepackt 🙂 Über den Speedtest könnt ihr euren Upload testen und sehen wieviel Gigabyte ihr pro Tag hochladen könnt. Danach hab ich meine externe Platte noch gesichert, was natürlich etwas Geduld bedeutet hatte 😉

speedtest

Backup wiederherstellen

Das geht super einfach. Über die Weboberfläche könnt ihr euch wie bei Time Maschine den Zeitpunkt auswählen von wann ihr die Datei/Ordner haben wollt (z.B. heute oder letzte Woche). Dann müsst ihr etwas warten (ihr erhaltet dann einen Hinweis per eMail) und dann könnt ihr die ZIP-Datei runterladen. Alternativ (jedoch kostenpflichtig) kann man sich das Backup per DVD oder als externe Festplatte (je 1TB) zuschicken lassen.
Das praktische ist, dann die Ordnerstruktur der ZIP-Datei genauso wie auf eurem Rechner aufgebaut ist. Man muss also entweder alles 1:1 kopieren bzw sich zum gewünschten Ordner durchhangeln.

Hinweise

  • Das größte „Manko“ ist natürlich der Upload. Aber dafür kann ja der Anbieter nichts. Wenn man wie ich dank VDSL 50 Leitung einen sehr guten Upload-Speed hat, dann ist das in wenigen Tagen erledigt. Blackblaze schreibt aber selber, wenn man länger als 30 Tage für das erste Backup braucht, dann ist das Angebot nicht das richtige für den Kunden.
  • Hat man aber erstmal das erste Backup abgeschlossen, sind alle weiteren Backups sehr schnell erledigt. Es werden nur noch die veränderten Daten hochgeladen. Was in der Regel nur wenige Megabyte sind.
  • Die Daten werden zwar verschlüsselt auf dem Server abgespeichert, jedoch kann man als Zusatz noch ein persönliches Kennwort setzen (was nicht Online gespeichert wird). Ohne dieses Kennwort ist das Backup nutzlos und kann nicht wiederherstellt werden. Trotzdem würde ich nicht auf dieses Kennwort verzichten. Schließlich lagern „online“ alle eure Daten.
  • Man kann außerdem einstellen, welche Ordner ausgeschlossen werden sollen. Denn manch einem mag zb Musik ja wichtig sein, aber sie muss nicht online gesichert werden.
  • Sichert man externe Festplatten / USB-Sticks, dann sollte man nicht vergessen, das diese nach 30 Tagen wieder vom Server gelöscht werden, sofern sie in diesem Zeitraum nicht gesichert wurden. Aber einmal im Monat die externe Platte an Laptop hängen, sollte ja kein Thema sein 🙂

Fazit

Ich nutze das Tool nun bereits seit wenigen Wochen und bin sprachlos. Im Hintergrund wird automatisch alles gesichert und das an einem sicheren Ort. Da ich mit meinem MacBook oft auf dem Sofa sitze, wird das lokale Backup über Time Maschine unregelmäßig gemacht. Außerdem habe ich den Zeitpunkt genutzt und meine externen Festplatten aufgeräumt. Doppelte Fotos, Musik usw entfernt und mal richtig aufgeräumt. Fast 100 GB wurden frei 🙂
Ich hatte vor gut einem halben Jahr den anderen Anbieter Mozy kurz getestet – war aber sofort enttäuscht. Modem-Upload-Speed und nur 50 GB für 5 EUR im Monat! Das ist hier anders.


Wie steht ihr zu eurem Backup bzw einem Online-Backup?
Lasst mich teilhaben über die Kommentare.


25 Gedanken zu „Erfahrungsbericht: Online Backup mit Backblaze

    1. Was soll eine passive Mitgliedschaft sein? Kostenlos oder nicht regelmäßig verbinden?
      Klar gibt es Gratisangebote, diese sind aber vom Umfang reduziert bzw der Datenmenge. Bzw Google. 15 GB gratis. für 1,99 dann 100 GB. Ist das für dich auch aktiv?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.