Hauptstadtkind

das Blog von Sebastian Michalke

Spielempfehlung: World of Goo

Physik-Prinzip kombiniert mit Suchtgefahr.

Vor wenigen Tagen habe ich per Zufall durch eine Rabattaktion mein neues Lieblingsspiel entdeckt: World of Goo

Um was geht es?

Die Goos (kleine „Bälle“) müssen von A nach B gebracht werden. Dabei kannst du sie einfach miteinander verbinden und so ein stabiles Gerüst bauen, um zb Abgründe zu überwinden.

Was ist zu tun?

Anfangs können die Goos jederzeit zu einem Gerüst verbaut werden. Später folgen andere Arten, welche zb. dauerhaft verbunden bleiben oder noch andere Funktionen aufweisen. Erschwert wird das Spiel durch Wind, Wasser, Feuer und viele weitere Elemente.

Ein dickes Lob geht an die Musik! Diese ist einfach nur schön anzuhören. Im Netz gibt es dazu bereits Aufrufe nach einem Album 😉

Preis

Das Spiel ist zwar nicht kostenlos, aber für aktuell ca. 4 Eur (Smartphone) oder ca. 10 Eur (Desktop) kann ich das Spiel trotzdem jederzeit weiterempfehlen.

Links zum Spiel

Video

YouTube Preview Image

3 Kommentare

  1. Hatte ich vor 3 Jahren schon mal durchgespielt einfach toll!

  2. Habe ich auch schon vor längerem mal gespielt, die Empfehlung kann ich bestätigen. Das Spiel gab es übrigens schon zwei, drei Mal im Humble Bundle mit pay what you want. Und das für Windows, Linux, Mac und Android. Vielleicht ist es beim nächsten Android-Pack wieder als Bonus dabei

    • Sebastian

      12. Oktober 2012 at 16:45

      Ich habs auch in der 25cent-Aktion vom Google-Play-Store mir gekauft. Aber selbst zum Normalpreis würde ich zuschlagen.

      Echt ist das wirklich so „alt“? Dachte vielleicht 1-2 Monate 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

Verlinke einen deiner aktuellsten Artikel aus deinem Blog!

© 2017 Hauptstadtkind

Theme von Anders NorénHoch ↑