Hauptstadtkind

das Blog von Sebastian Michalke

Weihnachtsbaum richtig transportieren – So gehts

So langsam wird es Winter und da kommt bald wieder die jährliche Suche nach dem Weihnachtsbaum auf. In den letzten Jahren haben wir uns immer einen Verkaufsstand in der Umgebung gesucht und den tollen Weihnachtsbaum zu zweit nach Hause getragen bzw mit einer Sackkarre transportiert.
Dieses Jahr soll nun alles anders werden. 🙂 Wir wollen ins Umland fahren und einen Weihnachtsbaum selber schlagen. Da wird man sich anschließend einfach doppelt über den Baum freuen. Die Arbeit und das Ergebnis 😉

Was jedoch jetzt schon bedacht werden sollte ist der Transport. Unser Auto soll dabei natürlich nicht beschädigt werden – klar. Aber auch andere Menschen dürfen bei einer Vollbremsung nicht durch das tödliche Geschoss getroffen werden.

Was ist also zu tun?

Am einfachsten transportiert man den Weihnachtsbaum auf dem Dach und sichert ihn nach unten mit einer Decke gegen Kratzer ab. Nun reicht es aber nicht einfach ein Seil oder Spanngurt zu nehmen, sondern hier sollten Idealerweise Gurtspanner zu Hilfe genommen werden. Dieser wird vorne um den Baumstamm gewickelt und anschließend um die Dachreling befestigt.
Sollte man keine Dachreling haben, kann man den Spanner auch durch das Wageninnern führen. Entweder durch das leicht geöffnete Fenster oder durch die Tür. Jedoch kann das den Wagen/Gummi Dichtung beschädigen. Daher ist eine Dachreling immer zu bevorzugen.

Möchte man den Baum lieber im Wageninnern transportiert, dann sollte man hinter den Vordersitzen ein Brett als Schlußkante hinlegen. Bei einer Vollbremsung verteilt sich so die Kraft nach außen. Auch hier ist eine zusätzliche Sicherung mit einem Spanngurt oder ähnlichem Werkzeug pflicht. Denkt aber noch an das rote Tuch wenn das Baum zu weit nach hinten ragt.

Um den Baum wirklich sicher zu transportieren, sollte man einen Spanngurt gleich mit Ratsche kaufen. Das vereinfacht die Fixierung als nur mit der Hand.
Ich freue mich jedenfalls schon auf Anfang Dezember, wo wir dann den Baum schlagen gehen. Wie das Erlebnis war, mehr dazu dann zur Adventszeit 🙂

YouTube Preview Image

3 Kommentare

  1. Also ich für meinen Teil finde Weihnachtsbäume so unnötig wie Autofahren.

    Warum muss ein Lebewesen abgeholzt werden, damit ich mir den für 2 Wochen in die Wohnung stellen kann. Wenn du mich fragst ist diese Weihnachtsbaumschlachterei ein riesiges Verbrechen an der Natur!

    • Es gibt wirklich viele unnötige Dinge, aber bei dieser Tradition möchte ich keinen Plastikbaum in der Wohnung stehen haben.
      Eher sollte die Plastikindustrie (zb mit der Verpackung von Obst usw oder aber Plastiktüten) verbannt werden. Das wär ein Fortschritt an die Natur. Aber ist ja nicht so, das hier gerodet wird wie in Süd-Amerika um dort anstelle des Urwalds Palmöl-Plantagen zu bauen.

  2. Eine interessante Abhandlung. 🙂
    In mein Wohnzimmer kommt aber auch kein Plastikteil…
    Hendrik kürzlich veröffentlicht..Passwort-Speicher für das iPhone: iMobileSitterMy Profile

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

Verlinke einen deiner aktuellsten Artikel aus deinem Blog!

© 2017 Hauptstadtkind

Theme von Anders NorénHoch ↑