Hauptstadtkind

das Blog von Sebastian Michalke

[Update 3 + Ergebnis] Probleme mit dem Mexxbooks Buchclub

Heute möchte ich meine Probleme mit der genannten Firma euch erzählen. Warum, das erkläre ich gerne im Einzelnen.

Rückblick September 2012

Nachdem Amazon ihr neustes Modell den Kindle Paperwhite vorgestellt hatte, sollte dies das Geburtstagsgeschenk für meine Frau werden. Natürlich doof, das kurz nach Verkaufsstart nur amerikanische Kunden ihn bestellen konnten. In Deutschland sollte man erst ab dem 2. Quartal 2013 diesen kaufen können, so Amazon.

Hier setzte nun der Buchclub Mexxbooks an. Zum wiederholten Male boten sie Deutschen Kunden einen Deal mit einem Kindle an. Dieses Jahr war er wie folgt:

Kauft gegen ca. 10 Eur Zuschlag das Gerät bei uns, abonniert dabei für ein Jahr einen Newsletter und erhaltet dafür den Kindle Paperwhite bereits jetzt in Deutschland. 

Etwas skeptisch und nach viel Recherche bin ich auf den Deal eingegangen. Der letzte Deal vor einem Jahr soll wohl super verlaufen sein, ebenso die Bezahlung über PayPal prognostizierte mir mehr Sicherheit.

Der Kauf

Also habe ich Mitte September das Gerät gekauft. Leider erfuhr ich erst nach dem Kauf, dass der Artikel wohl Anfang November erst geliefert wird. Also erst nach dem Geburtstag meiner Frau. Natürlich doof, aber gut bekommt sie das Teil eben ein paar Tage später – besser als ein halbes Jahr warten.
Nun hatte ich fast wöchentlich Kontakt mit „Claudia“, welcher immer recht nett war. Trotzdem wurde ich leider immer wieder vertröstet, da Amazon inzwischen wohl Lieferprobleme bekam. Irgendwann kam die Info, das Amazon wohl erst zu Weihnachten die Geräte liefern kann. Großer Mist, aber inzwischen war mir das fast egal. Denn die Alternative war ja, erst im Frühling das Teil direkt über Amazon.de zu bestellen.

Die Stornierung

Anfang Dezember zahlte PayPal plötzlich mir meine gesamte Summe zurück. Total verwundert hatte ich mich dann mal wieder an „Claudia“ gewandt:
Aufgrund der vielen Stornos dürften Sie dazwischen gerutscht sein. Wollen Sie nochmals bestellen.

Natürlich gab es die Landingpage von der Aktion nicht mehr und nach Rücksprache mit Claudia sollte ich einfach das Geld direkt nochmal überweisen. Denn.. „durch die vielen Rücküberweisungen haben wir momentan Erklärungsnotstand bei Paypal.

Klang logisch und ich hab das Geld dann direkt überwiesen. Was ein Fehler war.

Weihnachten war inzwischen vorbei, das Jahr näherte sich dem Ende und ich fragte erneut nach dem Status. Jedoch blieb plötzlich der Kontakt aus. Erst 4 Wochen später Ende Januar reagierten sie. Inzwischen war es doch möglich den Kindle Paperwhite auch aus Deutschland zu bestellen. Sogar bis zum nächsten Tag! Da ich meiner Frau nach 3 Monaten Verzögerung endlich ihr Geschenk geben wollte, bestellte ich ihn direkt über Amazon und storniere ihn bei Mexxbooks. Leider dauerte es dann nochmal ein paar Tage und eine weitere eMail von mir bis ich am 30.01.13 von Claudia die folgende Antwort bekam:

Ich kann mich nur entschuldigen. Habe aber die Zusage das diese Woche noch rücküberwiesen wird.

Nun folgte eine Kommunikation, die ihresgleichen sucht:

  • 11.02. – eMail von mir wo ich weiterhin nach dem Geld frage.
  • 12.02. – Antwort nun von „Klaus“, der sich ebenfalls entschuldigte. Mit der Info, das ich das Geld bis Mitte nächster Woche habe.
  • 26.02. – eMail von mir wo ich weiterhin nach dem Geld frage.
  • 18.03. – eMail von mir, wo ich erneut auf das Geld bestehe

Seit Mitte Februar ist also Ruhe von Seitens Mexxbooks.

Rechtlicher Beistand

Mitte März war ich dann auch beim Anwalt, der nun ein Mahnverfahren einleiten sollte. Das große Problem aber war, das die Firma Mexxbooks offiziell keinen Sitz in Deutschland hat, sondern eine Limited in London ist.

Natürlich kann man probieren aus Deutschland gegen eine Limited vorzugehen. Aber erstens zieht sich das über viele Monate und zweitens muss das in England später auch vollstreckt werden. Was auch gerne im Sande verläuft, hatte mir mein Anwalt wenig Hoffnung gemacht, da er das bereits erlebt hatte. Vor allem bei der geringen Summe, steht das eigentlich in keinem Bezug zum Streitwert. Weiterhin habe ich vom Anwalt erfahren, dass Herr Böhm in Österreich wohl Hauptangeklagter (unter zwölf Angeklagten) wegen Untreue, schwerer gewerbsmäßiger Betrug, grob fahrlässige Beeinträchtigung von Gläubigerinteressen oder Insiderhandel ist. (Quelle: die presse.com) Große Scheiße!

Aktueller Stand

Inzwischen habe ich viele User im Forum bei Amazon gefunden, denen es genauso geht. Dort gab es auch Informationen von Usern, wer sich wirklich hinter Klaus und Claudia verbirkt:

Klaus = Werner Böhm
Claudia = Elfriede Sixt

Inzwischen habe ich beim Europäisches Verbraucherzentrum eine Beschwerde eingereicht und dem Sat1 Magazin Akte geschrieben. Generell soll es wohl über 400 Besteller geben, also über 50.000 Eur.

Warten wir mal ab. Denn vereinzelte User schreiben, dass sie Geld erhalten haben. Der Rest wartet weiterhin seit Monaten.

Weitere Partnerfirmen von Mexxbooks

Der Buchclub „MexxBooks Ltd“ arbeitet eng mit den folgenden Firmen zusammen:

Bei den ersten beiden Firmen ist jeweils Werner Böhm auch tätig, evtl sogar bei der MobileUp (sitzt schließlich im gleichen 4.000 Seelendorf und ist nur 2km entfernt). Darüber kann man nun denken was man will. Ich denke mir meinen Teil und spreche offiziell nicht das aus, was wohl hier „Masche“ ist.


Update 1 vom 04.04.:

Bevor mir vorgehalten wird, dass ich Informationen unterschlage oder falsch darstelle. Wer die Kommunikation nachlesen möchte kann dies gerne hier tun. Ich habe die eMails mit der Bestellbestätigung und mit welcher Verpackung versendet wird weggelassen, da dies nicht mit der Wartezeit zu tun hat:

Erste eMail-Kommunikation mit Mexxbooks
Stornierung
Kontakt brach ab
Geld soll überwiesen werden
Erklärung von Mexxbooks
Noch glaubte ich an das Versprechen
Nun 2 Monate kein Kontakt mehr von Mexxbooks

Update 2 vom 05.04.:

Gestern habe ich 30min nach dem veröffentlichen des Artikels eine eMail von Herrn Böhm erhalten. Er versteht meinen Zorn, aber ich richte mich an den falschen Ansprechpartner. Es liegt an PayPal, die das Geld eingefroren haben. Außerdem behauptet er, das ich ihn mit diesem Artikel verleumde und falsche Fakten schreibe. Ich werde von seinem Anwalt hören.
Traurig aber wahr, das er erst dann reagiert, wenn man öffentlich die Fakten schreibt. Natürlich habe ich ihm sofort geantwortet, das ich gerne mit ihm in einen Dialog gehe und falsche Informationen ändere und weiterhin mich über das Geld freuen würde. Denn das wichtigste, was er ja bisher konsequent ignoriert ist der Fakt: Ich habe das Geld auf das Giro-Konto überwiesen und das hat nunmal nix mit PayPal zu tun.

Hinzu kommt nun, das seit heute (Zufall oder Absicht?) fast alle Webseiten zu dem Thema offline sind!
Als Beispiel www.mexxbooks.com, www.postedplanet.com oder www.presselmedia.de.

Dank dem Cache von Google kann man den Content aber noch sehen:


Update 3 vom 08.04.:

Am Samstag Mittag habe ich eine eine weitere, lange eMail von Herrn Böhm erhalten. Er geht auf alle Probleme ein, daher ist es nur fair, wenn ich diese auch veröffentliche. Schließlich möchte ich das Thema transparent halten.

eMail von Herrn Böhm + meine Antwort

Ihr werdet es nicht glauben. Ein Blick eben auf mein Kontostand bestätigt diesmal das Versprechen von Herrn Böhm. Das Geld wurde überwiesen!
Woran es genau lag, das ich nun „plötzlich“ das Geld doch bekommen habe kann ich nicht beurteilen: Der öffentliche Artikel, der erneute Hinweis dass das Geld nicht bei PayPal sondern auf dem EC-Konto liegt oder „Zufall“ das ich an der Reihe war? So oder so freue ich mich natürlich, das es am Ende doch eine positive Wendung gab.

Schlussbemerkung

Zu keiner Zeit habe ich behauptet, das Mexxbooks betrügerisch vorgeht! Mich haben die Umstände geärgert, unter denen die User (mich eingeschlossen) „behandelt“ wurden.

  • zu wenig bzw fehlende Informationen was genau der Stand ist
  • plötzlicher Kontaktabbruch (über 4 bzw 8 Wochen)
  • falsche Versprechungen über die Rückzahlung
  • viele Firmen vom gleichen Geschäftsführer, die schnell einen falschen Eindruck erwecken können

Ich kann jedem User, der ebenfalls noch auf sein Geld wartet folgenden Rat geben:
Wartet bitte bis Ende Juni (dann sind die 6 Monate Sperrfrist von PayPal um). Anschließend wird Mexxbooks die Gelder wieder allen Usern zurücküberweisen können.

In meinem Fall war das ja etwas anders, denn mein Geld hatte ich je bereits im Dezember von PayPal bekommen und anschließend per Überweisung auf das EC-Konto überwiesen. Daher war mein Geld nicht von der Sperre von PayPal betroffen.

Ich hoffe, das die Firma Mexxbooks von dem Problemen „lernt“ und bei evtl nächsten Aktionen, die Kunden besser bzw richtig informiert. Denn allein diese Ursache führte ja dazu, das es so viele Beschwerden gab bzw noch immer gibt. Wenn jeder richtig informiert gewesen wär, dann hätten die User (mich eingeschlossen) sicherlich anders reagiert.

8 Kommentare

  1. War das nicht auch der Anbieter, der den gewöhnlichen Kindle deutlich billiger anbot? Ich fand das Angebot immer schon etwas zweifelhaft, aber zumindest beim gewöhnlichen Kindle schienen die Kunden wirklich beliefert zu werden.
    So eine Angelegenheit und der ewige Mail-Austausch sind einfach nur lästig, vor allem wenn die Verantwortlichen E-Mails mit Pseudonymen signieren. Hoffen wir mal dass du dein Geld wieder bekommst.

  2. Drum prüfe wer sich binden will, das klingt banal und in dem Zusammenhang mit deinem Beitrag vielleicht auch etwas frech. Aber darum geht es letztendlich. Vorher genau prüfen mit WEM und WARUM sowie WIE ich mich da einlasse, damit ich nachher KEINE wie du beschriebenen Probleme damit habe.

    Und ganz wichtig dabei, nicht nur oberflächlich schauen, sondern so tief wie möglich graben.

    Wenn das ganze schon bei den Anwälten liegt, also auch von anderen Betroffenen, dann wird die Masse an Klagen schon etwas bewirken. Nur eben wird das dauern, mit unter vielleicht Jahre.

    Trotzdem drücke ich dir mal beide Daumen, das dass für die positiv ausgeht. 😉

    • Sebastian

      4. April 2013 at 15:50

      @Andi: Jup, genau diese Info hatte ich damals vor dem Kauf auch. Das war eben auch einer der Gründe, was mich FÜR den Kauf bewegten.
      @Stefan: Ich versteh schon. Nur wie tief muss man graben, bis man etwas findet? Selbst bei Amazon wird man irgendwann was finden, was einem gegen den Kauf stimmen wird.

      Ich habe inzwischen ein Update eingespielt. Die eMail-Kommunikation. Das jeder lesen kann was wirklich passierte. Denke mir ja sowas nicht aus.

  3. Mexxbook und alle dortigen „Mitarbeiter“ sind vollkommen unseriös um nicht zu sagen kriminell.
    FINGER WEG !!!!

  4. Das ist ja doch wahnsinn, ich werde nie die Dienstleistungen von Mexxbooks in Anspruch nehmen, und das werde ich mit meinen Freunden auch mitteilen…
    Helene kürzlich veröffentlicht..Ich bin zurückMy Profile

  5. Simon Walke

    22. Mai 2013 at 14:06

    Ein kleiner Hinweis: die Mexxbooks Internetseiten sind offline.

  6. Robert Sparmann

    5. August 2013 at 11:59

    Vielen Dank für die ausführliche Darstellung, welche sich auch mit meinen Erfahrungen deckt. Allerdings warte ich weiterhin auf mein Geld. Ich habe den Eindruck, dass Herr Böhm diejenigen ausgezahlt hat, die sich im Netz oder anderweitig laut genug beklagt haben (zumindest so lange er konnte). Auf meine zahlreichen Mails gab es hingegen seit Februar keine Reaktion mehr.

  7. vielleicht mal über twitter versuchen, herrn böhm zu erreichen?
    dort habe ich ihn heute gefunden: https://twitter.com/Werner_B

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

Verlinke einen deiner aktuellsten Artikel aus deinem Blog!

© 2017 Hauptstadtkind

Theme von Anders NorénHoch ↑