Hauptstadtkind

das Blog von Sebastian Michalke

Meine Erfahrung mit maxdome

Maxdome, die Videoplattform von ProSiebenSat.1 Media kennt eigentlich jeder. Ignoriert habe ich sie lange, nun kam meine erste zweite Erfahrung und mein neues Fazit.

Bereits vor Rund 3-5 Jahren hatte ich mal einen Gutschein von einem Freund erhalten: 3 Monate Filmflatrate. Wirklich genutzt habe ich das Paket nie. Denn bei Filmen wie „Der Bibelcode“, „Storm“ oder „Eine Komödie im Mai“ fragt man sich, ob das wirklich deren ernst ist. Klar es müssen nicht die neusten Kinofilme sein, aber etwas Neues wär nicht schlecht.

Diese Erfahrung ist nun etwas her und bis gestern hatte ich mit dem Onlinedienst nichts mehr am Hut. Vielleicht haben sie sich weiterentwickelt – vielleicht. Zeit für einen neuen Test.

Der Hintergrund

Da ich Fan der Serie Fringe bin musste ich natürlich die letzten Folgen der aktuellen 4. Staffel im TV verfolgen. Leider hatte Pro7 beschlossen am letzten Sendetag anstelle 2 Folgen nun 3 zu zeigen. Doof nur, das mein Receiver das nicht geschnallt hat und das Staffelende nicht aufnahm.

Auch bei Maxdome gilt das Angebot, dass man gesendete Serien max eine Woche kostenlos ansehen kann. Doof nur wenn man zu dem Zeitpunkt noch 4 Folgen hinterher ist. Also Kleingeld zusammengesucht und rauf auf die Webseite 😉

Serie ausleihen

Nach der Registrierung und der Verifizierung der eMail ging es zur Serienübersicht. Und über den Button „Jetzt leihen“ hoffte ich das es auch schon los ging.
Maxdome Video leihen

Leider erwies sich meine Vermutung als falsch. Es wurde zuerst ein Systemcheck durchgeführt. Dabei wurde festgestellt, das ich kein MS Silverlight (auf meinem Mac) installiert hab – mit Grund! Ohne das Plugin von Microsoft geht aber nix – also wurde ich zur Downloadseite von Microsoft geleitet. Nach einem Download der ca. 14 MB großen Datei und der lokalen Installation musste ich nun trotzdem den Browser neustarten. Glückwunsch (dann sind die anderen offenen Tabs also weg)!

Neustart / Anmelden / Serienübersicht / Jetzt leihen

Nun kam die Frage, ob man das Video einzeln bezahlen oder doch lieber ein Paket abschließen will. Nix Paket – ich will nur diese Folge sehen.

Wer nun hofft, dass das Video startet, der irrt. Denn egal, was man nun auswählt kommt ein neuer Hinweis. Ohne Cash läuft auch hier nix.
Zuerst muss man nun sein Profil erweitern und die Bankdaten hinterlegen. Also weg vom Bestellvorgang landet man nun auf seinem Profil….aaah!
Anschließend also wieder zurück:

Serienübersicht / Jetzt leihen / Systemcheck / Einzelabruf

Erneut eine neue Frage: Will man das Video per Bankeinzug bezahlen oder doch per Gutschein? Nix Gutschein und Weiter? Huch! Da steht doch tatsächlich „kostenpflichtig bestellen„!

Startet nun das Video? Nein! Denn nun muss man noch maxdome die Rechte geben den Speicher von seinem Browser erweitern zu dürfen – der Videopuffer.
Maxdome Browserspeicher

Erst jetzt startet das Video (je nach Internetspeed) nach wenigen Sekunden.
Da ich aber keinen Bock habe das nun auf meinem 13″ Macbook zu sehen hab ich flott das HDMI-Kabel angeschlossen und das Bild auf meinen Plasma geworfen.

Huch! Die Videoqualität ist aber nicht gerade der Hammer. Eben SD-Qualität.
Daher noch schnell einen klick auf den Button „HD nur auf dem Fernseher“ um die Folge wie bereits auf Pro7 HD in 720p zu sehen.

Leider wurde daraus nix. Denn unter dem Link fand ich nun folgenden Hinweis.
„Dieses Video ist in HD-Qualität nur mit dem maxdome mediaCenter oder einem ready for maxdome zertifizierten Endgerät abrufbar…“
Maxdome HD nur auf dem Fernseher

Das ist doch jetzt nen Scherz, oder!
Also durfte ich nach rund 10min Einrichtung eine TV-Ausstrahlung in SD Qualität für „nur“ 1,49 Eur sehen.

Und da wundern sich die Betreiber, dass sie keine neuen Kunden bekommen? Oder aber sich die Leute die Filme lieber gleich aus dem Netz ziehen. Willkommen in der Wirklichkeit!

4 Kommentare

  1. In Deutschland ist das illegale nicht umsonst so beliebt grade bei den Serien, Maxdome ist ein super Beispiel wie man das Video-On-Demand Geschäft in Deutschland unappetitlich macht.

  2. Wir hatten uns vor längerer Zeit auch einen Gutschein von Groupon für Maxdome gekauft und waren ehrlich gesagt ziemlich enttäuscht. Maxdomes Angebot ist dann letztendlich doch kleiner, als man annimmt.

    Die erste Einrichtung auf dem PC fand ich ziemlich umständlich, auf dem TV ging es prima. Wir hatten uns auf viele unbekannte Folgen von unseren Lieblingsserien gefreut (Navi CIS, ER und weitere), aber da gab es nur wenige Folgen…

  3. Echt schade… Da zeigt sich einfach mal wieder, weshalb Apple so erfolgreich ist. Deren Produkte funktionieren einfach – Ohne rumgefummel.

  4. Da hat sich ja in den letzten 6 Jahren bei Maxdome überhaupt nichts getan. Interessant, dass es die immer noch gibt. Die ähnlichen Probleme hatte ich dort damals nämlich auch. Maxdome hatte ja mal ne Kooperation mit 1und1. DSL von 1und1 und Maxdome gab es kostenlos mit dazu. Die Auswahl war auch damals ein Witz und trotz DSL 20.000 kamen nur ruckelige Filme an.
    Daniel Bendl kürzlich veröffentlicht..Dolby Atmos – Sounderlebnis aus 64 LautsprechernMy Profile

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

Verlinke einen deiner aktuellsten Artikel aus deinem Blog!

© 2017 Hauptstadtkind

Theme von Anders NorénHoch ↑