Hauptstadtkind

das Blog von Sebastian Michalke

Kochzauber-Lieferdienst im Test

Pizza, Pasta, Fischstäbchen oder Eierkuchen? So oder so ähnlich erging es uns immer wieder, wenn es darum ging, was wir abends kochen wollen.
Die Auswahl und Möglichkeiten sind gigantisch, aber so wirklich wollte einfach keine passende Idee ins Gehirn schießen, das es meist bei den gleichen Kandidaten zum Thema Essen blieb. Es zieren zwar diverse Kochbücher den Schrank, aber irgendwie trennten sich unsere Wege irgendwann. Jeder macht lieber seins. Es musste dringend eine Inspiration her. Idealerweise nicht kompliziert und noch in kurzer Zeit zubereitet.

Durch einen Gutscheincode fanden wir die Lösung beim Dienst Freshbox.de. Nach kurzer Recherche gefiel uns das Angebot dennoch besser bei Kochzauber.

Wir sind zwei Erwachsene, ein Kleinkind und ein Baby. Das Essen muss also nicht nur allen drei Schmecken, sondern auch von der Menge reichen. Und genau dafür gibt es bei Kochzauber die Box „Kleine Helden“. Eine Box für 2 Erwachsene und 1-2 Kinder.

Wir entschieden uns für einen Test: 4 Wochen lang sollte jede Woche eine Box geliefert werden – anschließend wollten wir ein Fazit ziehen.

kochzauber_inhalt_box

Die erste Box

Wir entschieden uns für eine Lieferung am Mittwochabend. Zwischen 18 und 20 Uhr sollte die Box mit DHL geliefert werden. Bereits am Nachmittag erhielt ich eine eMail von DHL mit dem Hinweis, wann die Box kommen wird (zwischen 18:20 und 18:50 Uhr).
Die grüne Box war echt groß – rund 50x50x40cm. Klar es mussten auch 3 unterschiedliche Gerichte zubereitet werden. In einer getrennten Kühltasche aus Papier befanden sich die verderblichen Lebensmittel (wie Fleisch, frische Nudeln, Gemüse usw). In der Kühltasche befanden sich zusätzlich zwei Einweg-Eisakkus um die Kühlkette nicht zu unterbrechen.

Der erste Eindruck war schon vielversprechend. Alles Bio, frische Kräuter und drei Rezepte, die ein leckeres Essen versprachen. Auf der Vorderseite das fertige Essen und auf der Rückseite die einzelnen Schritte, die in meist 30 min Zubereitungszeit fertig sind.

Zubereitung

Die Idee

Die Idee hinter Kochzauber ist die Folgende. Es werden drei oder fünf Rezepte mit den entsprechenden frischen Zutaten geliefert. Lediglich Öl, Mehl, Eier, Zucker und andere Kleinigkeiten braucht man. Die komplette Zubereitung macht man selbst – daher weiß man auch, was man kocht und was sich im Essen befindet. Zusätzlich wird man durch neue Rezepte inspiriert und auch Basics wie Mehlschwitze oder Fleisch im Teigmantel lernt man dabei.

Die Rezepte

Die folgenden Rezepte haben wir in den 4 Wochen zubereitet.

  • Schupfnudelpfanne mit Zuckererbsen und Wienerle
  • Sesamfisch in grüner Kräutersauce mit Kartoffeln und Brösel-Blumenkohl
  • Tomaten-Buchstaben-Suppe von A bis Z mit Baguette
  • Frikassee für gackernde Helden
  • Cremig gefüllte Muschelboote auf roter See mit „frechen“ Äpfeln
  • Herzhafte Pilz-Rahm-Pfanne mit Schweinefilet
  • Fiskbullar in cremiger Dill-Lauch-Sauce mit Preiselbeeren
  • Gebackener Honigkäse mit buntem Ofengemüse
  • Puten-Cheese-Sandwich mit karamellisierten Zwiebeln und Spezialjoghurt
  • Herzhafter Osterkranz gefüllt mit Spitzkohl-Zitronen-Rahm und Joghurt-Birnen-Kompott zum Dessert
  • Osterschinken im Teigmantel mit Sesamkartoffeln und Bröselbroccoli
  • Österliche Karottensuppe mit Speck- und Pumpernickelknusper

Das Fazit

4 Wochen haben wir jede Woche eine Box erhalten und meist bis zum Montag die drei Speisen zubereitet. Die Auswahl war gut und uns allen hat das Essen immer geschmeckt. Selbst meiner Frau und meinem Sohn die bei einigen Gerichten Vorurteile hatten aßen das fertige Essen gerne auf. Da sah man, dass die richtige Zubereitung schon eine Menge ausmacht.

Lediglich einen großen negativen Punkt gibt es. Der Preis. Für die „kleine Helden“-Box werden pro Woche 49,90 Eur fällig. Das sind also 200 Eur im Monat. Also rund 16 Eur pro Essenstag (bzw 4 Eur pro Person). Das mag außerhalb nicht viel sein, aber für die Zubereitung daheim schon ordentlich. Die gelieferten Lebensmittel haben einen Wert von maximal 25 Eur. Der Rest wird sicherlich für den Druck der Rezepte, Lieferung, Verpackung und die üblichen Kosten von Kochzauber drauf gehen. Denn das muss ja auch bezahlt werden.

Man muss bedenken, dass im Wocheneinkauf sonst nur noch die restlichen Lebensmittel wie Brot, Milch, Aufschnitt und andere kleine Dinge besorgt werden müssen. Also reduziert sich auch die Summe beim Wocheneinkauf. Dennoch haben wir beschlossen, nur alle 2 Wochen die Box liefern zu lassen. In der zweiten Woche werden wir uns nun durch Rezepte eines neuen Kochbuchs inspirieren lassen. Und jeden an zweitem Tag gibt bei uns eh nur das klassische Abendbrot mit Brot und Aufschnitt.

Es gibt sonst noch die Original, Veggie und Weight Watchers Kochbox – mit unterschiedlichen Preisen.
Wer mal etwas Neues zubereiten möchte und nicht dafür erst in den Supermarkt alle Zutaten kaufen will, dem wird das Konzept gefallen. Zumal die Rezepte ja immer wieder nachgekocht werden können.

4 Kommentare

  1. Diese ganzen Rezepte habt ihr gekocht, cool. Die Idee ist echt super aber der Preis ist nicht ganz so leicht verdaulich =)
    Aber es geht ja auch verstärkt um das kochen an sich und sowas macht am Feierabend immer noch Spaß.

  2. Unter der Woche nicht wissen was man essen soll und es gibt doch immer das gleiche, kenne ich irgendwo her. Und die Masse an Kochbücher die wir haben schlage ich höchstens am WE auf, wenn ich mal Zeit habe um ausgiebig zu kochen.

    Ich denke, einige male kann man solch einen Lieferdienst ausprobieren, vor allem um sich neue Ideen zu holen, was man unter der Woche mal essen könnte. Mich alten Geizknochen schreckt der Preis ab und mittlerweile hat sich das Einkaufsverhalten von mir auch ein bisschen geändert, vor allem wenn es um tierische Produkte geht.

    Es gibt viele Pro´s und viele Contra´s, dennoch denke ich, wenn man einen anständigen Lebensmittel-Lieferdienst gefunden hat (gibt mittlerweile genug schwarze Schafe), ist es nicht die schlechteste Idee.

    Ach ja, dürftest heute Post bekommen 🙂
    Batscher kürzlich veröffentlicht..Conan spielt “The Witcher 3: Wild Hunt”My Profile

    • Sebastian

      11. Mai 2015 at 09:56

      @Nils: Jup. Waren echt lecker und schwer auch nicht.

      @Batscher: Und das ist eben auch das Problem. Die Ideen stehen im Schrank und man ist zu Faul es rauszusuchen. Und das zahlt man dann eben auch mit. YEAH. Ich freu ma!

    • Wenn es dir/euch schmecken sollte, dann kannste das nächste mal ein größeres Glas davon haben. Werde auf jeden Fall dieses Jahr noch einmal BBQ-Sauce herstellen. Möchte von dir aber auch eine ehrliche Antwort haben, wenn es um den Geschmack geht :). Ich wahr selbst überrascht, das man 0,75 Liter Whiskey kaum noch heraus schmeckt ^^.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

Verlinke einen deiner aktuellsten Artikel aus deinem Blog!

© 2017 Hauptstadtkind

Theme von Anders NorénHoch ↑