Das Low-Budget-Fotostudio (Teil 3: Die Fotos)

Dieser Artikel ist Teil 3 von 3 in der Serie Fotostudio

Im dritten und letzten Teil zeige ich euch meine Ergebnisse. Wie ich finde, können sie sich sehen lassen.

Mein Ziel günstig selber ein Fotostudio zu bauen ist voll aufgegangen. Ich wollte damit hauptsächlich zwei Events festhalten. Die Schwangerschaft meiner Frau und unseren Sohn als Baby. Bereits im ersten Teil habe ich euch gesagt, was allein ein Event/Session davon im Studio kosten würde. Wenn ich in den nächsten Tagen nun meine zweite Session mache, habe ich dadurch aber bereits Geld gespart.

Liste der Studiokomponenten

 

1x Moltonstoff (2x4m – schwarz)

1x Moltonstoff (2x4m – weiß)

4x Winkel

2x Brettschichthölzer

1x Halogenfluter

1x Metallpflanzenstab

1x Leimklemmen

1x Styropor-Platte

1x HV-Flachbinde

1x Rettungsdecke

1x Knotenband

1x Reflektorschirm

1x Walimex Spiral-Tageslichtlampe

1x Durchlichtschirm

Summe

37,50 Euro

37,50 Euro

5,16 Euro

12,58 Euro

19,99 Euro

1,49 Euro

4,29 Euro

1,26 Euro

1,69 Euro

2,99 Euro

2,99 Euro

37,84 Euro

19,99 Euro

6,98 Euro

192,25 Euro

 

Wer noch etwas Geld sparen will, der besorgt sich anstelle des Reflextorschirms zwei Baustrahler und nur einen Hintergrund. So kann man hier auch noch einmal 75,34 Euro sparen. Dafür fällt der „Reflektorschirm“, die „Walimex Spiral-Tageslichtlampe“ und ein Moltonstoff weg – plus den weiteren Baustrahler.
Das würde dann eine Endsumme von 116,91 Euro ergeben.

Die Fotos

Da ich ungern private Fotos öffentlich ins Netz stelle, zeige ich euch nur drei Beispiele, mit denen ich leben kann.

In der ersten Session (Thema Schwangerschaft) habe ich komplett mit dem schwarzen Hintergrund gearbeitet. Dort sind ca. 12 verschiedene Positionen/Motive rausgekommen. War nicht so einfach mit Fernauslöser, aber hat geklappt.

Bei der zweiten Session in den nächsten Tagen (zum Thema Baby) wird nur der weiße Hintergrund eingesetzt. Hier werde ich auch einige Fotos extra überbelichten, um eine weichere Bilddynamik zu erzeugen (High Key). Außerdem wird die Farbstimmung durch den hellen Hintergrund sicherlich wieder eine ganz andere sein.

Navigation der Serie<< Das Low-Budget-Fotostudio (Teil 2: Die Beleuchtung)

2 Antworten auf „Das Low-Budget-Fotostudio (Teil 3: Die Fotos)“

    1. Einerseits würde ich gerne alle weiteren Fotos zeigen, anderseits sind einige freizügig aber eben auch einfach privat. Daher nur diese kleine Auswahl 🙂

      Der Kontrast auf dem dritten Foto lag auf dem rechten Spot. Da so ein sehr harter Schatten geworfen wurde. Ich vermute, der zweite Spot hätte den Schatten wieder weicher gemacht. Trotzdem Danke für das Lob 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.