Nach langer Zeit, habe ich mal wieder Zeit für ein Buch gehabt. Dafür wurde es in kürzester Zeit verschlungen. 🙂

Transport


Autor: Phillip P. Peterson
Seiten: 259
Rubrik: Science Fiction

Zusammenfassung (von Amazon)

Vor der Küste Kaliforniens wird ein außerirdisches Artefakt geborgen, das Menschen zu anderen Sternensystemen transportieren kann.

Der zum Tode verurteilte Russell Harris und neun andere Häftlinge bekommen als Versuchspersonen für den Teleporter die Chance, ihr Leben zu retten. Doch das Unternehmen entpuppt sich als gnadenloses Todeskommando, nachdem der erste Freiwillige auf grauenhafte Weise stirbt. Russell und seinen Kameraden wird klar, dass sie das Projekt nicht überleben werden. Der einzige Ausweg besteht darin, das Geheimnis des Artefakts zu lüften. Aber auch das scheint hoffnungslos – denn von den Erbauern fehlt jede Spur.

Kritik

Gefesselt vom Film Interstellar wollte ich mich erneut in das Abenteuer zu den Sterne auf machen. Per Zufall bin ich auf dieses Buch gestolpert, das mich sofort fesselte. Der Autor setzt die unterschiedlichen Charaktere nicht nur sehr gut ins Licht, sondern geht auch großartig auf die Materie ein. Ein außerirdisches Artefakt, das Militär, 9 Versuchskandidaten mit der Hoffnung auf Überleben und eine tolle Schreibweise, die einem mit jedem Versuch mitfiebern lässt, wohin es die eigentlichen Todeskandidaten hin verschlägt.

Note: 1+