Hauptstadtkind

das Blog von Sebastian Michalke

Red Dead Redemption

Der Wilde Westen zieht ein! Seit genau einer Woche heißt es Pferde satteln und raus in den Wilden Westen! Denn am 21.Mai 2010 ist der seit Monaten heiß erwartete Titel Red Dead Redemption von Rockstar Games erschienen.

Rockstar Games, die seit Jahren erfolgreich die GTA-Serie verkaufen hat nun den Schritt gewagt das Genre gewechelt. Aus der Großstadt wird die Prärie, aus Rennwagen werden Pferde. Nur eins ist geblieben das Spielprinzip.

Als ich vor vielen Jahren GTA San Andreas am PC spielte, konnte ich mich nie richtig mit dem Spiel anfreunden können. Zwar machen schnelle Autorennen und Missionen spaß, aber auf Dauer war mir der Ghetto/Rapper-Style zuviel. Leute abschießen, nur weil ich ein Gangster bin und mir das Gesetz egal ist – nein danke. Das erinnert mich zu sehr an problembehaftete Bezirke in Berlin (oder anderen Städten)

Um so erfreuter war ich, als ich vor 3 Monaten vom neusten Werk erfuhr. Kein Ghetto, keine Großstadt, kein Machtgehabe.
Red Dead Redemption spielt im 20. Jahrhundert, genauer gesagt, frühestens 1910. In der freie Spielwelt (Open World), welche wunderschöne Landschaften bietet, steigt man auf sein Pferd und erkundet einfach die Ferne. Passend dazu sind die Sheriffs, Kopfgelder, Wildnis, Eisenbahnen und historische Waffen. Bei letztem gibt es natürlich nur Revolvern, Schützenflinten und auch halb- und vollautomatische Pistolen. Später auch Maschinenpistolen, Gewehre und moderne Pump-Action-Schrotflinten.

Das Spielprinzip ist wie bereits beschrieben ähnlich wie GTA aufgebaut. Man muss bestimmte Missionen erfüllen und kann so seinen Bekanntheitsgrad persönlich gestalten. Zum Beispiel kann man selber entscheiden, ob man die Person auf die das Kopfgeld ausgesetzt ist nur sucht, fesselt und zurück bringt – oder diese einfach tötet. Wie auch immer man sich verhält, es spricht sich rum und dein persönlicher Ruf verändert sich.
Neben der großen Tierwelt, wo man nach herzenslust jagen kann (zb um Felle zu verkaufen), stehen einem auch viele Multiplayermissionen zur Verfügung. Man sich kann beispielsweise einer Gang anschließen und zb zu acht durch die Wildnis reiten und fremde Gangs angreifen und plündern. Die Möglichkeiten sind fast unbegrenzt.

Auch hier hat Rockstar Games natürlich auch kleine Minispiele integriert. So sind Armdrücken oder Poker Texas Hold’em nur eine kleine Auswahl der weiteren Möglichkeiten im Spiel sich auszutoben.

Normalerweise bin ich kein Spieler, der Spiele sofort nach Release kauft. Besonders bei den stolzen Preisen (bis zu 63 EUR). Aber hier musste ich einfach zuschlagen und durch den Import aus England habe ich im Vergleich zum deutschen Amazonshop fast 30% gespart.

Aber bevor ich zuviel Text schreibe, schaut euch den Trailer einfach selber an.

YouTube Preview Image

4 Kommentare

  1. Dieses Spiel wäre für mich als reiner PC-Spieler einer der wenigen Gründe eine PS3 anzuschaffen. Ich bin ja immer noch der Hoffnung es irgendwann auf dem PC spielen zu können – oder den Nachfolger dann irgendwann.
    Andreas kürzlich veröffentlicht..Lange Wartezeit bis zur 3. Staffel von Game of ThronesMy Profile

    • Sebastian

      7. Dezember 2012 at 09:07

      Ja bei manchen Spielen ist es echt schade, dass diese nicht auch auf anderen Systemen verfügbar sind. Ich mein GTA gibt es ja auch inzwischen sogar auf dem Smartphone. Und warum Rockstar da nur auf die PS3 gesetzt hat ist schon komisch. Vielleicht hatten sie Angst das es ein Flop wird. Aber bei Crysis 1 konnte man ja nun sehen, das der erste Teil nun auch auf der PS3 erschienen ist. Was vorher nur auf dem PC zu haben war. Erst Teil 2 gab es dann auf PC und PS3.
      Vielleicht ziehen sie hier ja noch nach 🙂

    • Ich habe bei Rockstar immer die Vermutung, dass es an den Raubkopien liegt. Wenn das Spiel ein Jahr lang nur für die PS3 erhältlich ist, fällt die Anzahl der illegalen Spiele sicher geringer aus als am PC. GTA gab es auch immer frühestens ein Jahr später.
      Warum Red Dead Redemption aber nicht mal für PC angekündigt wurde ist mir unklar. Es gibt wie du schon erwähnst viele Beispiele für Spiele, die auf mehreren Plattformen gut verkauft werden. Naja.

    • Sebastian

      8. Dezember 2012 at 18:49

      Daran mag es liegen. Aber Rockstar schläft ja nicht. Sie haben ein Jahr danach gleich das nächste Spiel rausgebracht und nun im Frühjahr 2013 kommt das lang erwartete GTA 5. Vielleicht lohnt es sich nicht in ein altes Spiel noch mal viel Kraft hineinzusetzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

Verlinke einen deiner aktuellsten Artikel aus deinem Blog!

© 2017 Hauptstadtkind

Theme von Anders NorénHoch ↑