Hauptstadtkind

das Blog von Sebastian Michalke

Antworten zum Organspendeausweis

Das solltest du zu dem Thema wissen – So schnell geht es

Das Thema ist seit Jahren in der Luft, verändert hat sich leider trotzdem nur wenig. Nur 16% der Deutschen besitzen einen Organspendeausweis. 52% der Menschen würden gern Spender sein, besitzen jedoch keinen (und werden somit auch nie Spenden dürfen).

Viele Menschen kümmern sich nicht um das Thema. Wieso auch, schließlich hat man selber keinen Mehrwert durch. Er gilt schließlich erst nach dem eigenen Tod. Und trotzdem sollte man sich damit befassen. Denn jedes Jahr sterben unglaublich viele Menschen, weil es keinen Spender gab. Leider merkt man erst die schreckliche Lage, wenn man selber in die Lage kommt und ein neues Organ benötigt.

Was ist wenn ich selber zb die Niere brauche?

Der Ausweis beschreibt ALLEIN die Spende NACH DEM TOD.
Solange man lebt, brauchst du dir keine Gedanken machen. Nur wenn der Tod festgestellt wurde und du zb durch eine Kohlenmonoxidvergiftung (zb bei einem Brand) gestorben bist, gilt er. Alle Organe, die noch funktionsfähig wären, würden dann als Spende gelten. Hast du keinen Ausweis, dann würdest du anderen Menschen die Chance zum Weiterleben verwehren.

Werde ich dann zum Versuchstier in einer Uni?

NEIN! Der Ausweis dient nur zur Spende für Menschen, die auf der Liste stehen und dringend ein neues Organ brauchen. Möchtest du nach dem Tod deinen Körper für Versuche zur Verfügung stellen, muss du das gesondert festhalten. Das hat jedoch nichts mit dem Ausweis hier zu tun.

Muss ich alles spenden?

Auch das nicht. Du spendest das, was du möchtest bzw sagst, was du nicht spenden möchtest. Du kannst sogar sagen, dass du nichts spenden willst. Aber dann kannst du dir den Ausweis auch gleich sparen 😉

Kann ich meine Meinung ändern?

Logo. Du kannst th. jede Woche oder täglich deine Meinung ändern. Denn der Ausweis ist nichts anderes als ein Stück Papier, was du mit dir führst.

Wo und wie bekomme ich den Ausweis?

Du kannst dich einfach über die Webseite informieren. Oder direkt die PDF ausfüllen und ausdrucken. Du kannst ihn aber auch kostenlos von deiner Krankenkasse anforndern.

Ich selber habe ihn bereits seit über 7 Jahren. Zwischendurch musste ich ihn auch erneuern, denn man muss u.a. die aktuelle Wohnanschrift eintragen. 🙂

Wie sieht er genau aus?

Er ist nicht größer als eine EC-Karte und sieht wie folgt aus. Wichtig ist, die Rückseite und deine Unterschrift.

Hast du noch Fragen? Immer her damit!

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

Verlinke einen deiner aktuellsten Artikel aus deinem Blog!

© 2017 Hauptstadtkind

Theme von Anders NorénHoch ↑