Beim Auslagern meiner alten Fotobibliothek ist mir ein großer Bug mit Aperture aufgefallen, den ich euch hier genauer beschreiben möchte.

Bis vor einem Jahr nutzte ich noch für meine Fotos Apples Aperture. Immer mit der Hoffnung, dass es doch noch ein Update geben wird. Das gab es nie, sondern inzwischen ist es durch das neue Programm „Photos“ ersetzt worden. Damals wie heute keine Lösung für mich, daher setze ich wie gesagt einem Jahr nun Lightroom ein. Das soll aber heute kein Thema sein.

Meine Fotoalben unterteile ich immer in Jahre, um diese dann entsprechend auszulagern. Damals auf die externe Festplatte – jetzt auf das neue NAS von Synology. Soweit nichts Spannendes.

Nun habe ich aber alte Fotos mir noch mal vorgenommen – verändert und einiges an Müll einfach gelöscht um Platz zu sparen.

Per Zufall kam raus, dass die Bibliothek sich nicht mehr verringerte. Wurden 2 GB an Fotos gelöscht, war die Bibliothek weiter bei ihrer Ursprungsgröße. Klar der Papierkorb in Aperture war gelöscht und auf dem NAS gab es keinen Papierkorb pro User. Sehr seltsam. Daher hab ich nach einigen Versuchen folgenden Test gestartet.

Ausgang

Lokal vs NAS

Der Test besteht aus drei identischen Dummy-Bibliotheken.

  • Test_Lokal
  • Test_NAS
  • Test_Original

Wobei die dritte als Vergleich für Lokal und NAS dienen sollte.

Die lokale Bibliothek wurde geöffnet und einige Fotos komplett gelöscht.
Die NAS-Bibliothek auf das NAS geschoben und ebenso die identischen Fotos gelöscht.

Aperture

Anschließend wurde die NAS-Bibliothek wieder lokal runtergeladen.

Vergleich nach dem Löschen

Was man sofort sieht, ist die Dateigröße. Sie ist nicht kleiner, sondern leicht größer geworden.
Hier wurden wohl nach dem Start Vorschaubilder erzeugt. Da lokal aber auch Fotos gelöscht wurden, sieht man das nicht im direkten Vergleich.

Also hab ich mir die Bibliothek mal genauer angesehen. Mit erschrecken stellte ich fest, dass alle Fotos im Ordner MASTERS noch vorhanden waren. Aperture muss also nur die Verknüpfung im Tool gelöscht, die Dateien aber nicht entfernt haben.

Die Lösung

In Aperture kann man eine beliebige Auswahl an Fotos / Alben als neue Bibliothek exportieren. Genau das habe ich nun mit der NAS-Bibliothek gemacht. Alle Alben ausgewählt und noch mal neu exportiert. Jetzt werden auch die MASTERS-Fotos entfernt und die Dateigröße ist nun ähnlich der lokalen gesunken.

NAS Export

Als Test habe ich das nochmal mit der lokalen Bibliothek gemacht und auch hier wurde wohl noch etwas entfernt. Jedenfalls kann man so das Problem (nach dem Löschen) von Fotos aus einer NAS-Bibliothek korrigieren.

Lokal Export

Zwar keine Dauerlösung, aber alte Fotos auf der NAS werden zum Glück nicht mehr so oft angefasst. 😉