Hauptstadtkind

das Blog von Sebastian Michalke

Ameisenfarm

Hattet ihr auch schon einmal Ameisen in eurer Wohnung (gezüchtet?)

Seit einigen Tagen räume ich meine digitalen Dokumente auf. Dabei ist mir ein Fotoalbum meiner Ameisenfarm wieder zur Erscheinung gekommen. Aber zurück zum Anfang.

Ameisen als Haustiere

Wie kommt man dazu Ameisen zu halten? Das ist ne gute Frage. Damals hatte ich gerade meine erste Wohnung als Single bezogen und wollte nen „Haustier“ haben. Da ich jedoch nur selten daheim war, waren die klassischen Tiere verkehrt. Eine Schlange wollte ich nicht noch einmal halten, da bin ich auf diese exotische Art von Haustieren gestoßen.

Auch wenn du nun denkst – der hat echt nen Vogel 😉 Ich war damit nicht allein. Es gibt viele Foren mit Tipps, Fotoalben und Onlineshops, wo man sich gut eindecken kann.

Ameise bricht aus

Haltung

Im Prinzip ist eine Ameisenhaltung nicht schwerer als Fische zu halten. Kein Witz!
Ich habe mir für wenig Geld gebraucht ein großes Aquarium gekauft (das es nicht ganz dicht war, war egal). Anschließend im Supermarkt Vogelsand für wenige Euro gekauft. Aus dem Baumarkt etwas Dekozeug (wie Baumstämme, Kakteen und anderes Zeug) und eben die eigentliche Ameisenfarm besorgt.

Da habe ich mich „erstmal“ für die klassische schwarze Wegameise (Lasius niger) entschieden. Pflegeleicht und günstig zu bekommen (Rund 2 Euro für 20 Ameisen + Königin).
Wichtig ist natürlich noch der Schutz vor dem Ausbruch. Denn Wände sind ja bekanntlich kein Problem für die kleinen Helfer.

Dazu gibt es folgende Dinge: Paraffin-Öl oder Talkum (2cm Schicht am Rand auftragen) oder ein Wassergraben. Jedoch führt Letzteres meist zu großem Verlust 😉

Da die Ameisen auch überwintern müssen. Kann man das Formicarien(Nest) in den Keller stellen oder aber für die Winterzeit in den Kühlschrank. Wichtig ist nur, dass sie nicht Frost bekommen.

Fazit

Rund ein Jahr hatte ich meine Ameisenfarm gehabt. Sie wuchs sehr schnell auf ca. 80 Stück an. Dabei ist es sehr interessant zu sehen, wie tote Fliegen oder andere Tiere entsorgt werden. Leider hatte irgendwann mein Ausbruchschutz nicht mehr standgehalten und 2/3 der Ameisen sind durch die Wohnung gewandert. Meine Freundin hatte da natürlich nicht lange gefackelt und sie sind dem Staubsauger zum Opfer gefallen 🙁

Am Ende hatten sie auch noch einen Milbenbefall, so das die komplette Farm eingegangen ist. Für jeden, der mal was anderes „halten“ möchte, dem kann ich eine Ameisenfarm nur empfehlen.

PICT8604PICT8608PICT0281PICT0283PICT0286PICT0287PICT0291PICT0299

1 Kommentar

  1. Hallo,
    ein wirklich schöner Beitrag über das Thema Ameisenfarm 🙂

    Liebe Grüße,
    Mona

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

Verlinke einen deiner aktuellsten Artikel aus deinem Blog!

© 2017 Hauptstadtkind

Theme von Anders NorénHoch ↑