Hauptstadtkind

das Blog von Sebastian Michalke

Original Unterwassergehäuse von GoPro (Video)

Da hat GoPro wohl den Markt beobachtet und festgestellt, dass wir Taucher auch eine Erweiterung wünschen. Und nun gibt es das Original Unterwassergehäuse.

Das die GoPro ja auch mit dem normalen Gehäuse in bis zu 60m Tiefe Gewässer genommen werden kann ist klar. Nur bietet die runde Linse ein etwas unscharfes Unterwasserbild.
Das war damals der Grund warum ich mir das Gehäuse von Eye of Mine zugelegt hatte. Nachteil: US-Firma – lange Lieferzeit – Zoll – nicht billig.
Trotzdem war und bin ich superglücklich mit dem Teil.

Nun bietet aber GoPro ein eigenes Gehäuse an. Bedeutet nichts „selbst gebasteltes“, preiswerter und ebenso geil. Und GoPro wär nicht GoPro wenn sie da nicht auch ein Hammervideo am Start hätten. Aus aus den Klamotten und ab ins Wasser – zumindest wenn ich mir diese Bilder ansehe.

Leider gibt es das Teil grad noch nicht im deutschen Amazon-Store – wird aber noch folgen.
Daher ist es bisher zu beziehen von Amazon.com oder direkt bei GoPro für US$ 49.99.

YouTube Preview Image

Und wie siehts mit euch aus? Auch Wasserratten? Wofür würdet ihr das Teil noch verwenden?

6 Kommentare

  1. Einfach zu viele Sachen die man sich kaufen möchte.

    • Sebastian

      7. Juni 2012 at 15:35

      Auf die Amazon-Wunschliste packen und somit gehts nicht verloren und man hat sofort ne Liste für Geb oder xmas 🙂
      So mache ich es mit Spielen. Die ich haben will kommen da rauf. Warte 6-12 Monate und kaufe sie mir dann zum Bruchteil. Klappt super 🙂

    • Das klappt doch nicht! =)

  2. Auf jedenfall sehr schöne Bilder sinds

  3. Wau, das sind mal wirklich geile Unterwasseraufnahmen! Und das nicht nur wegen der hübschen Meerjungfrau! 😉

    • Sebastian

      21. März 2013 at 09:22

      Wenn sie nicht so teuer wär, hätte ich sie mir schon längst bestellt. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

Verlinke einen deiner aktuellsten Artikel aus deinem Blog!

© 2017 Hauptstadtkind

Theme von Anders NorénHoch ↑