Hauptstadtkind

das Blog von Sebastian Michalke

Gewonnen: Pringles Ketchup und Salt & Pepper

Seit gut 3 Monaten gibt es bereits die Aktion von Pringles auf YouTube: „Was gefällt euch besser – Ketchup oder Salt & Pepper“. Ganz lustig aufgemacht die Marketingaktion über YouTube. Aber trotzdem kein Grund gewesen mir das Ganze zu kaufen.

Um so überraschter war ich, als ich vor kurzem ein Paket mit genau diesen neuen Sorten im Haus hatte. Dabei wurde ich nicht ausgewählt diese zu testen, sondern hatte einfach Glück auf der Seite von Caschy gezogen worden zu sein!
Vielen Dank für diese tolle Überraschung. Denn nicht nur die beiden Sorten lagen drin – Nein es gab auch einen 15 EUR iTunes-Gutschein! THANKS!

IMG_2751IMG_2752

Deshalb möchte ich gerne auch ein paar Worte zu diesen beiden Sorten abgeben:
Generell sind die Geschmäcker ja nicht neu. Denn beiden gibt es seit einigen Jahren bereits bei anderen Chips-Herstellern im Angebot. Und da ich beide auch schon damals probiert habe kann ich dies hier gut vergleichen.

Pringles Ketchup

Kannte ich bisher nur von den Pombären. Beim ersten probieren ungewöhnlich aber lecker.
Der Geschmack bei Pringles ist genauso, nur intensiver. Schmeckt pur nach Ketchup! Fehlt nur noch Pommes oder ne Currywurst. 🙂

Pringles Salt & Pepper

Hat inzwischen ja fast jede Chips-Firma im Angebot.
Lecker, aber schmeckt mehr nach Pfeffer als nach Salz. Ungewöhnlich, aber nicht zu scharf oder so. Lecker!

Fazit

Ich habe keinen Favoriten. Beide sind lecker und verlangen nach mehr. Mag wie immer an Geschmacksverstärkern liegen. Aber mir schmecken einfach beide. Kann ich vergleichen wie Popcorn und Schokolade. Schmeckt mir auch beides auch wenn der Geschmack unterschiedlicher nicht geht.

Foto

1 Kommentar

  1. Grins:
    „Was gibts sonst noch zu dem Thema: Leider noch nichts, aber mach doch mal nen Vorschlag.“

    Ich hätte gerne einen Beitrag über Maisflips. 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

Verlinke einen deiner aktuellsten Artikel aus deinem Blog!

© 2017 Hauptstadtkind

Theme von Anders NorénHoch ↑