Hauptstadtkind

das Blog von Sebastian Michalke

Englisch lernen mal anders

Ich habe schon sehr lange vor, meine (zugegeben etwas eingerosteten) Englischkenntnisse aufzufrischen. Ob nun im Urlaub oder einfach im Berufsleben mich sicherer auszudrücken.
Nur wo und wie ist hier die Frage – bzw für welchen Preis?

Welche Möglichkeiten gibt es englisch zu lernen?

  1. englische Bücher / Filme lesen bzw schauen
  2. mit englischen Freundschaften unterhalten
  3. flexible Kurse besuchen bzw selbstständig lernen
  4. Abendschule
  5. Ganztagsschule
  6. Bildungsreise im Ausland

In der Reihenfolge sieht man schon ganz gut, das die Bildungsreise natürlich die perfekte Möglichkeit beinhaltet, jedoch mit einem festen Job fast nicht durchzuführen ist.

Zu den anderen Punkten:

  • Ich beschäftige mich schon länger mit englischen Medien, aber so wirklich wurden meine Kenntnisse dadurch nicht besser. Zumal es ja auch wichtig ist, selbstständig zu sprechen und schreiben – und nicht nur zu hören.
  • Da ich keine englischen Freundschaften habe, fällt auch Punkt 2 weg. Zu Punkt 3 komme ich gleich.
  • Die Abendschule war eine enge Wahl für mich, jedoch haben mich die Vorteile von Punkt 3 überzeugt.

Die Punkte 5 und 6 passen wie bereits gesagt nicht zu einem festen Job.

Welche Möglichkeiten gibt es selbstständig zu lernen?

Ich habe bisher zwei Firmen gefunden, die ein flexibles System anbieten, die Sprache zu lernen.

  • Dalango

    • Angebot: Mehr als 600 Videos mit anklickbaren Untertiteln, Übersetzungen und passenden Übungen
    • Sprachen: Englisch, Business Englisch, Italienisch, Französisch und Spanisch.
    • Kosten: ab 14,95 € (für 12 Monaten). Ansonsten 29,95 € (für 3 Monate).
      Nur online nutzbar!
  • Rosetta Stone

    • Angebot: Lernprogramm mit bis zu 5 Kaptiteln. Man lernt wie man als Kind gelernt hat: Die Kombination aus Bild und Sprache und nicht Grammatik wie in der Schule. Außerdem gibt es Übungen wo die Aussprache trainiert und durch die Spracherkennung analysiert wird.
    • Sprachen: Arabisch, Chinesisch, Dänisch, Deutsch, Englisch (Amerikanisch oder Britisch), Französisch, Griechisch, Hebräisch, Hindi, Indonesisch, Irisch, Italienisch, Japanisch, Koreanisch, Latein, Niederländisch, Paschtu, Persisch (Farsi), Philippinisch (Tagalog), Polnisch, Portugiesisch (Brasilien), Russisch, Schwedisch, Spanisch (Lateinamerika), Spanisch (Spanien), Suaheli, Thailändisch, Türkisch, Vietnamesisch und Walisisch)
    • Kosten: ab 189,- € (für 6 Monate) oder ca. 200,- € pro Kapitel bzw für ca. 600,- €  für alle 5 Kapitel. Neben der Online-Funktion, gibt es auch die Pakete, die offline nutzbar sind.
  • Ich habe mich für Rosetta Stone entschieden. Schon deshalb, weil das Lernprinzip simple und verständlich ist. Und man nicht Grammatik ohne Ende pauken muss.
    Auch wenn der Preis natürlich erstmal sehr hoch ist, so gibt es einen Punkt, der mich überzeugt hat: Es gibt eine Geld-Zurück-Garantie für 6 Monate. Sollte man in dieser Zeit nicht mit dem Lernerfolg zufrieden sein, bekommt man das Geld in voller Hohe zurück (allein Porto muss man selber tragen).

    Und da ich mich schon auf viel Geld für eine Abendschule eingestellt habe (die man dann auch viele Monate besuchen müsste), finde ich den Preis wieder ok.

    Das sind ca. 100 € / Monat die es mir Wert sind zu investieren.
    Hinzu kommt noch, das bereits die Familie ebenfalls Interesse bekundet hat. Außerdem kann man nach der Garantie-Laufzeit das Paket immer noch verkaufen. Denn einen Verlust macht man nicht, schließlich hat man ja trotzdem die Sprache gelernt. 🙂

    Wer noch bis zum 14.2.2011 zuschlägt spart außerdem max 80 € für das komplette Paket. Nach dieser Aktion bekommt man nur wieder den 10% Rabatt über den Code „googlede“ und spart trotzdem noch 59,90 €. Einen extra Gutscheincode benötigt man bis zum Valentienstag nicht. Der Rabatt wird im Warenkorb automatisch angezeigt.

    Man zahlt also für das komplette Englisch Paket nur 519,- € (Portofrei).

    In meinem zweiten Teil werde ich davon berichten, was das Ganze genau für Erfolge gebracht hat.  Solange könnt ihr euch hier die Methode ansehen wie Rosetta funktioniert.

    YouTube Preview Image

    In den nächsten Tagen sollte das Paket eintreffen. Seit gespannt – ich bin es auch 🙂

    2 Kommentare

    1. Servus!
      Kannst du schon ein erste Zwischenbilanz abgeben?
      Ist es sein Geld wert?
      Denn ich interessiere mich auch dafür, in Französisch!
      Aber die Preise schrecken mich noch ab, NOCH!!

      Schon mal Danke für die Antwort!! 😀

      Griaßle von Bernie!

      • Sebastian

        28. August 2011 at 19:57

        Herzlich Willkommen Bernie. Zurück aus dem Urlaub werde ich nun mal deine ganzen Kommentare freischalten 🙂

        Ja ich müsste mal wirklich ein erstes Fedback geben. Eigentlich ist auch dazu schon ein Post angefangen. Aber irgendwie fehlte bisher immer die Zeit das richtig fertig zu machen. Da mir nebenbei auch etwas Zeit fehlt intensiv an dem Kurs zu sitzen komme ich selber auch nur langsam voran.
        Denn ich habe mir ja gesagt das ich trotz Grundkenntnisse hier bei Null beginne. Und nun habe ich noch nichtmal ganz Teil 1 (von 5) ganz durch. Aber ich versuche im Sep. noch einen ausführlichen Bericht zu schreiben.

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

    *

    Verlinke einen deiner aktuellsten Artikel aus deinem Blog!

    © 2017 Hauptstadtkind

    Theme von Anders NorénHoch ↑