Hauptstadtkind

das Blog von Sebastian Michalke

Halbmarathon in einem Jahr

Dieser Artikel ist Teil 1 von 5 in der Serie Halbmarathon

Ich stelle mir heute die Frage, ob es reicht, ein Jahr Vorbereitung zu haben um den Halbmarathon zu laufen? Und ich muss dazu sagen, das ich seit 6 Jahren nicht mehr gelaufen bin!

Ist das Ziel zu Hoch angesetzt oder ist es realistisch?

Ich möchte in den kommenden Wochen und Monaten euch über den aktuellen Stand informieren und das als zusätzlichen ansporn nehmen.
Klar hätte ich nun das Thema auch erst in einem Jahr veröffentlichen können – je nach Erfolg oder Misserfolg. Aber ich möchte nicht schummeln. 🙂

IST-Stand

  • Ca. 88 kg schwer
  • BMI von 22,9
  • Seit ca 6 Jahren nicht mehr gelaufen
  • längste Strecke 10 km
  • Als junger Hüpfer sehr gerne und regelmäßig gejoggt.
  • Persönlicher Rekord: BJS 1000m: 2:12min

Da ich meine komplette Laufstrecke dokumentieren möchte, werde ich die iPhone App RunKeeper Pro nutzen. Im Gegensatz zur kostenlosen Version bietet diese auch die Einbindung von Playlists, Trainer-Funktion und den aktuellen IST-Stand beim laufen.

Fakten über den Halbmarathon

Er ist der am häufigsten gelaufende Straßenwettkampf und hat eine Distanz von 21,0975 km. Das entspricht exakt der Hälfte des Marathon. Die Bestzeit liegt bei 58:23 Minuten, was 3 Minuten pro Kilometer bzw einer Geschwindigkeit von 20 km/h bedeutet.

Warum möchte ich das machen?

Ich hatte bereits vor vielen Jahren das Ziel einmal den Halbmarathon zu laufen. Großen Respekt habe ich vor dem Marathon – und bevor ich nicht die „Hälfte“ schaffe, ist der „große“ keine Option.
Bei mir nun der Weg das Ziel und kein neuer Weltrekord, daher denke ich habe ich gute Chancen das realistisch zu trainieren.

Nun heißt es ordentliche Schuhe zu kaufen und dann gehts ab auf die Straße 🙂

Navigation der SerieErste Gehversuche zum Halbmarathon >>

1 Kommentar

  1. Das schaffste locker 😉
    Kann zwar nicht mehr genau sagen wie es bei mir war, da ich seit 3 Jahren regelmäßig joggen gehe, aber 20km schafft man gut in nem Jahr. Darf halt nichts dramatisches dazwischen kommen. Wenn du 10km schon schaffst, dann bleib ersmal bei denen mindestens nen halbes Jahr. Ersmal die 10km gut schaffen dann den Speed erhöhen, damit du vllt so 12+ km/h dauerhaft schaffst hin und wieder mal nen Sprint. Und dann kommt die nächste Hürde von 13/14/15km und dann mit gemäßigtem Tempo die letzte Hürde mit 20km. Sind die geschafft ersmal darauf ausruhen und das ganze nochmal paar mal mit gemäßigtem Tempo angehen. Und dann hin und wieder Speed steigern und Sprinten bis du dann gut die 20km schaffst und noch Luft hast 🙂

    Viel Spaß

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

Verlinke einen deiner aktuellsten Artikel aus deinem Blog!

© 2017 Hauptstadtkind

Theme von Anders NorénHoch ↑