Hauptstadtkind

das Blog von Sebastian Michalke

Fairphone: Wie das Warten eine andere Wendung nahm

Im Mai 2013 entschied ich mich nach einer langen Smartphone-Recherche für das Projekt Fairphone. Ein unter faireren Bedingungen hergestelltes Smartphone, das neben einem fairen Preis auch gute technische Konditionen aufwies. Alles Argumente, ein solches Projekt mit zu unterstützen.

Warten auf das Smartphone

Leider nahm die Wartezeit von den geplanten 5 Monaten kein Ende. Das Ziel im Oktober 2013 die Geräte den Kunden auszuliefern schlug fehl. Ärgerlich, aber wer zum ersten Mal ein Smartphone und dann auch noch 25.000 Exemplare produzieren muss, dem sollte man eine Verzögerung nicht übel nehmen. Zumal wir hier nicht von Apple oder Samsung sprechen, sondern einer kleinen niederländischen Gruppe, die das Denken und den Umgang mit Arbeitskraft besser machen wollen.

Wie gesagt, wurde aus dem Termin im Oktober nichts und als neuer Liefertermin Dezember genannt. Also nicht ein Monat, sondern gleich zwei Monate länger auf das Telefon warten. Ok – das schaffen wir auch noch (das sagten auch viele Käufer auf den unterschiedlichsten sozialen Kanälen).
Leider wurde es jedoch nicht Anfang Dezember, wie viele dachten, sondern als Termin „vor Weihnachten“ versprochen. Die Tage verstrichen und das Leben mit meiner alten Krücke wurde immer nerviger.
Langsam rückte Weihnachten immer näher und die Vorfreude auf das zusätzliche Weihnachtsgeschenk immer größer. Zumal Fairphone nun eine genaue Aufstellung der Auslieferungstermine mitteilte. Leider war sofort klar, dass das Versprechen „zu Weihnachten“ laut Lieferplan nicht gehalten wird. Nun soll mein Gerät (ich gehöre zu den ersten 5000 Bestellern) noch vor Silvester ankommen.

Delivery-Schedule_Web

Willkommen 2014

Das neue Jahr begann und weiter kein Fairphone in den Händen. Inzwischen war ich schon leicht verärgert. Probleme können oft nicht im Vorfeld sofort erkannt werden (z.B. Verhandlungen, Fehlproduktionen, Zoll, usw).
Die Webseite und den Blog mit den täglichen Updates, welche Probleme gerade auftreten bzw wie viele Geräte bereits nun die Niederlande verlassen haben, lass ich fast täglich. Nur bekam ich weiter kein Telefon geliefert.
Inzwischen kamen die ersten Gedanken, ob ich mir nicht doch ein anderes Smartphone zulegen sollte. Denn wer weiß, ob nicht wieder neue Probleme auftreten und ich vielleicht doch noch bis Ostern warten muss. 😉

Die Konkurrenz

Mir war damals wie auch heute klar, es muss ein größeres Gerät mit mehr Leistung sein. Als ich also die Konkurrenzgeräte so mit meinem aktuellen Samsung Galaxy S+ und dem Fairphone verglich, stellte ich plötzlich fest, dass das Fairphone vom Display fast identisch ist und nur mehr Leistung hat. Hatte ich diesen Punkt damals tatsächlich übersehen? Dass ich kein Tablet 😉 wie Note 2 haben wollte, war auch klar. Nur etwas größer sollte es schon sein. Schnell schied das Samsung S4 aus und die beiden Geräte LG G2 und Nexus 5 waren in der Endauswahl angekommen. Beides Geräte mit einer guten Leistung, zu einem fairen Preis (nur leicht über dem vom Fairphone) und die perfekte Größe vom Display. Von der Ausstattung und Optik lag der Sieger, das LG G2 fast fest. Jedoch sind Produktfotos und Videos das eine, ein persönlicher Check und direkter Vergleich mit beiden Geräten in der Hand etwas ganz anderes. Also ging es am Montag zum Saturn am Alexanderplatz, wo ich beide genau unter die Lupe nahm.

Überraschenderweise war ich von der Verarbeitung vom LG G2 dann doch sehr enttäuscht. Zumindest hat mich das Plastikgehäuse, besonders auf der Rückseite nicht überzeugt. Da war die Angst groß, durch die glatte Oberfläche das Gerät doch mal fallen zu lassen. Anders beim Nexus. Eine gummierte Rückseite, die griffig in der Hand lag. Zumal die technische Ausstattung fast identisch und das Nexus sogar preislich unter dem LG liegt. Daher stand der Sieger nun fest.

Kauf und Verkauf

Ich überlegte, ob ich nicht doch noch warten sollte, bis das Fairphone eintrudelt (denn eigentlich sollte das ja nun wirklich bald passieren) oder nun doch einfach schon das Nexus 5 zu kaufen? Ein kurzer Blick in die Bucht zeigte mir, dass dort einige Käufer ihr Fairphone ebenfalls reingestellt haben und sogar noch etwas Gewinn machten. Nun stand mein Entschluss fest. Das Nexus wurde bestellt und das Fairphone bereits (ohne es bisher erhalten zu haben) zum Verkauf eingestellt. Wer also Interesse hat, die Auktion geht noch bis Samstagabend. 🙂

Rund 4 Stunden später (ich musste wirklich etwas schmunzeln), trudelte die Trackingnummer vom Fairphone per eMail ein 😉 Was soll ich sagen Jungs – too late!
Jetzt verfolge ich täglich, welches der beiden Geräte nun als Erstes bei mir eintreffen wird. Ich gehe aber trotzdem vom Nexus aus 😉 In Deutschland sind beide inzwischen angekommen.

Da ich außerdem gesehen habe, das es ein paar Euros mehr gibt, wenn die Verpackung des Fairphone versiegelt bleibt, verzichte ich auch auf den Check und direkten Vergleich. Die ersten Videos dazu gibt es schließlich auch im Netz zu betrachten.

YouTube Preview Image

Fazit

Das Projekt Fairphone ist weiterhin eine großartige Idee und Leistung – keine Frage. Auch ist das Telefon (zumindest was ich bisher davon sah) echt nicht schlecht und wird viele Leute begeistern. Ich muss aber sagen, dass mich die lange Wartezeit und dadurch natürlich auch in der Zwischenzeit gestiegene Leistung zum gleichen Preis eher für ein besseres Smartphone bewogen hat. Auch wenn dies natürlich nicht unter den gleichen Bedingungen produziert wird, so wird es mit Sicherheit auch ein 2. Fairphone geben, das mit Sicherheit auch noch bessere Optik und Leistung haben wird. Aktuell kann man das Fairphone von der Idee und Optik mit dem ersten iPhone vergleichen.
Ein Meilenstein in der Branche. Jedoch zeigten die nächsten Generationen, dass noch mehr möglich ist und noch mehr Fans bewirkt so ein Gerät zu kaufen. Das wird beim Fairphone sicherlich genauso sein.
Und wer weiß, vielleicht wird mein nächstes Smartphone ja eins der nächsten Generationen vom Fairphone.

Beitragsbild: Front View © Fairphone by nc sa 2.0

12 Kommentare

  1. Im Unboxing-Video sieht das Fairphone relativ dick aus. Ich weiß nicht ob ich so viel Geld für ein Handy ausgeben würde, für das es Vorab keine Tests gibt. Aber bei ebay scheinen die ja wie die warmen Semmeln weg zu gehen, insofern finanziell vielleicht eine schlaue Entscheidung von dir 😉

    • Sebastian

      10. Januar 2014 at 11:34

      Hi Andy, den Punkt habe ich auch zuerst gesehen, als die ersten finalen Fotos im Netz auftauchten. Klar die Verarbeitung ist schon voll ok. Aber es ist schon recht „dick“ und „schwer“ im Vergleich zu anderen aktuellen Geräten.
      Und der Verkauf auf eBay diente ja nie Gewinn zu machen, sondern eben meine Alternative zu finanzieren und keinen Verlust zu machen. Von daher scheint es wirklich der richtige Weg gewesen zu sein.

  2. Das Nexus 5 hat halt keinen root-Zugang, keine Updates, keinen SD-Steckplatz, kein Dual-SIM und keinen wechselbaren Akku.

    • Sebastian

      27. Januar 2014 at 14:49

      Falsch!
      – Root-Zugang ist auch hier (wie bei jedem anderen Handy) möglich. Du meinst, das es nicht von Haus aus Root eingestellt ist.
      – Keine Updates? Großer Blödsinn. Da Google der Auftraggeber ist kommen sogar die Updates schneller rein, als wie bei jedem anderen Telefon
      – SD-Steckplatz, Dual-SIM und Wechsel-Akku. Dort hast du recht. Man muss sich aber fragen, ob man das wirklich braucht. Ein 32 GB Smartphone wie nun mein Nexus ist weiterhin nur zu 40% belegt. Den Akku hab ich noch NIE wechseln müssen und 2 SIM Karten brauche ich auch nicht. Auch wenn es natürlich praktisch ist. Es gibt auch Smartphones mit IR-Funktion um zb den TV zu bedienen. Toll – aber wer braucht/nutzt das wirklich?

      Dafür hat das Fairphone aber eine schlechtere Kamera, ist dicker, kleiner und schwerer.

    • – Root-Zugang ist auch hier (wie bei jedem anderen Handy) möglich. Du meinst, das es nicht von Haus aus Root eingestellt ist.

      Ja, natürlich meine ich das. Wenn ich mir für so viel Geld ein Smartphone kaufe, will ich es nicht erst mühsam selber hacken müssen und dabei möglicherweise kaputt machen oder die Garantie verlieren.

      – Keine Updates? Großer Blödsinn. Da Google der Auftraggeber ist kommen sogar die Updates schneller rein, als wie bei jedem anderen Telefon

      Nach meiner Information gibt es für die Nexus-Smartphones nur in den ersten 18 Monaten ab Verkaufsbeginn Updates. Ab dem Kauf also vielleicht noch 6 bis 12 Monate. Das reicht also noch nicht mal für Leute, die sich alle 2 Jahre ein neues Wegwerftelefon kaufen. Wer es in Betracht zieht, ein Fairphone zu kaufen, wird sein Smartphone etwas länger benutzen wollen.

    • Sebastian

      27. Januar 2014 at 16:13

      Root
      Ich behaupte die meisten Smartphone-User wissen zum einen nicht was Root ist, geschweige denn wollen sie es haben. Toll für die Leute, die es haben wollen und nicht „umständlich“ einstellen müssen.

      Updates
      Google sagte, das 18 Monate bereits alt sind. Wenn Google ein neues OS entwickelt, dann braucht es unter Umständen Updates in den Treibern/Firmware, um die neueren Versionen richtig zu unterstützen. Jedoch werden diese nicht von Google sondern, sondern vom Hersteller entwickelt. In diesem Fall ist es beim Nexus die Firma LG.
      Die Frage ist ja, wie lange wird es beim Fairphone sein? Irgendwann wird auch dort der Punkt kommen, das die neuste Version nicht mehr mit dem (ersten) Fairphone 100% funktioniert. Und dann wird auch Fairphone sagen, leider geht das Update nicht mehr. Nur hat hier Goole etwas Erfahrung und sagte das bereits im Vorfeld.
      Wenn man eine längere Unterstützung haben will, dann muss man zum iPhone greifen und hat auch nach 4 oder mehr Jahren ein Update. Dafür gibt es andere Punkte mit denen nicht jeder einverstanden ist 🙂

  3. Habe exakt identischen Verlauf hinter mir. Urspruenglich begeistert von dem Projekt. Seit Weihnachten dann erheblich steigender Frustlevel aufgrund mehrerer Faktoren, insbes. die Ende Dezember echt deprimierende Salamitaktik bei der Kommunikation nebst ein paar sehr negativ klingenden Userpostings von fruehen Empfaengern. Anfang Januar habe dann auch ich mich entschieden, die Bestellung zu canceln oder zu verkaufen und mir ein Nexus 5 oder alternativ eines der besseren MT6589t FullHD Dual-Sim China Smartphones zu holen.

    Allerdings habe ich dann noch zwei Tage abgewogen zwischen Privatverkauf und Ebay, und zudem habe ich mir gleichzeitig erlaubt, recht frustriert mal mit Fairphone zu telefonieren. Und das war dann super erfreulich. Damit hatte ich nicht gerechnet: die persoenlichen Gespraeche mit zwei unterschiedlichen Fairphone Leuten haben mich schnell umgestimmt. Die Leute gibts wirklich, das sind Menschen, und die stehen hinter dem Projekt und sind wirklich entgegenkommend, freundlich und sehr kooperativ am Telefon. Fairphone ist keineswegs eine Marketingmaschine, wie manche bekrittelt haben.

    Als dann auch bei mir am selben Tag noch die Tracking ID eintraf (ich lag etwa bei Geraet Nummer 4000), war ich wieder besserer Laune. Dann ging es schnell. Das Smartphone war 2 Tage spaeter da. Und ab dann lief es bei mir super. Das solide und schicke Teil ist genau meins. Koennte ich mir nicht besser vorstellen. Der Stil, die Packung, die Software, passt mir super. Ich vergleiche durchaus mit anderen Geraeten und bin sehr zufrieden. Die anfaenglichen Negativpostings einiger User kann ich nicht nachvollziehen: das Geraet ist einwandfrei. Evtl. frustrierte Android-Anfaenger, keine Ahnung.
    Der erste Softwareupgrade zur Behebung einiger Macken sowie mit deutlicher Verbesserung der Kamera-Bildqualität lief heute perfekt. Der Fairphone Customerservice arbeitet klasse. Forum und Supportbereich sind inzwischen stark gewachsen und absolut brauchbar zum Nachschlagen.

    Ich habe lange über das Nexus nachgedacht, aber inzwischen kann ich sicher sagen: es hätte mir nicht so viel Freude bereitet wie das Fairphone. Und der serienmaessige Root ist nicht wegzudiskutieren. Mein voriges Smartphone war beispielsweise sehr mühsam und schwierig zu rooten. Ein elendes Gemache. Es ist total angenehm, wenn man dieses Problem einfach nicht mehr hat.
    Ich wuerde das Fairphone wieder kaufen und bin nun sehr froh, doch keinen Rückzieher gemacht zu haben.

    Aber wie dem auch sei: viel Spaß mit dem Nexus. Sicherlich auch ein tolles Gerät.

    • Sebastian

      28. Januar 2014 at 08:37

      Danke für deinen Einblick. Das hinter dem Projekt wirklich Menschen mit einer großartigen Idee stecken, stand für mich außer Frage. Und ich bin (wie ich auch im Post geschrieben habe) weiter von der Idee hinter dem Projekt überzeugt. Das war ja damals auch der Grund für den Kauf und der langen Wartezeit. Nur irgendwann war dann meine Toleranzgrenze überschritten gewesen und ich habe mich anderweitig umgesehen.
      Ich muss nun aber auch sagen, dass das Nexus nun genau mein ist 🙂 Tolles Design, Größe und Geschwindigkeit. Ich glaube, dass das erste Fairphone mir dann doch zu klein gewesen wär. Hatte ich irgendwie nie auf dem Schirm die Displaygröße 😉
      Verfolge aber weiter die Story hinter Fairphone.

  4. Ich behaupte der Vergleich eines Fairphone mit dem ERSTEN iPhone ist völliger Quatsch. Wen überhaupt dann liegt es zwischen iPhone 4 und 4s.

  5. Wenn du im letzten Abschnitt beschreibst, was du dir „als nächstes“ Telefon vorstellen kannst, nachdem du gerade erst eins gekauft hast, bezweifle stark, dass du von der Fairphone-Idee überzeugt bist. Diese lässt sich nämlich in folgender Formel zusammenfassen: „The fairest phone is the one that you’ve already got“. Dir scheinen andere Aspekte wie sofortige Verfügbarkeit am Markt, Rechenleistung des Geräts und bekannter Hersteller wichtiger zu sein als das, was Fairphone ausmacht.
    Und das Telefon gleich bei ebay etc. mit „Gewinn“ rauszuhauen ist vor allem in diesem Zusammenhang einfach nur widerlich.
    Bleib trotzdem dran an der Geschichte, vielleicht eröffnet sich dir doch irgendwann die Bedeutung dieses Geräts.

    • Sebastian

      31. Januar 2014 at 20:08

      Gerne nehme ich deine Kritik an und gehe drauf ein. Dennoch scheinst du meinen Text nicht richtig verstanden zu haben.
      Ich fand/finde die Idee von Fairphone super. Sonst hätte ich erstens nicht über 330 Eur an eine kleine Firma überwiesen und zweitens monatelang auf die Ware gewartet. Stornieren war ja jederzeit möglich.
      Natürlich ist mir die Rechenleistung wichtig, sonst hätte ich mein Samsung S+ weiter genutzt, hab ich aber nicht, weil es einfach zu schwach war nach 2 1/2 Jahren und den neusten Apps war.
      Und warum ich es verkauft habe, steht auch im Text. Ich wollte was anderes, weil nach der X-ten Verspätung das fest stand. Und sorry, das nicht mit Null raus bin. Das ich trotzdem fette eBay-Gebühren bezahlen musste, hast du wohl vergessen.
      Noch was zu meckern oder ließt du das nächste Mal richtig den Text?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

Verlinke einen deiner aktuellsten Artikel aus deinem Blog!

© 2017 Hauptstadtkind

Theme von Anders NorénHoch ↑