Pages Menu
TwitterRssFacebook
Categories Menu


Posted on 7.Jan 2012 in Sport | 2 comments

Die richtige Sportart finden

Die richtige Sportart finden

Neues Jahr, neue Vorsätze. Nur wie kannst du sie richtig umsetzen?

Jedes Jahr aufs Neue nehmen sich die Menschen zum Jahreswechsel Dinge vor, die nach wenigen Tagen/Wochen wieder verflogen sind. Als Rechtfertigung kommt dann immer der Spruch: “Das passt grad nicht” oder “Ich weiß, aber ich hab grad keine Zeit dafür.”
Ganz ehrlich? Zeit ist immer vorhanden, man muss sich nur anders koordinieren und priorisieren. Aber ich gebe gerne zu, dass auch ich schon meine Vorsätze öfters gebrochen habe. Was mache ich aber anders?

Wenn ich etwas ändern möchte – wie zum Beispiel mehr Sport. Dann ist dieser Vorsatz jederzeit möglich. Nicht erst nächste Woche / Monat oder nächstes Jahr. Wieso nicht heute oder jetzt?

Wie finde ich die richtige Sportart?

Du willst dich mehr bewegen, dann überlege was dir spaß macht und du regelmäßig machen wirst. Mit regelmäßig meine ich nicht 2x und dann nicht mehr ;)

Bei mir war es joggen. Ich war in der Schulzeit sehr gerne lange Strecken gejoggt. Auch danach – jedoch leider sehr unregelmäßig. Nach nun fast 5 Jahren Pause habe ich das Joggen wieder für mich entdeckt. Es bietet den Vorteil, das man im Prinzip nur Laufschuhe braucht und bequeme Kleidung. Du kannst überall hinjoggen – egal ob Straße, Park oder Waldweg.

Dir ist ein klassisches Fitnessstudio lieber? Warum nicht – jedoch bevor du gleich einen Jahresvertrag abschließt. Zahle lieber pro Besuch (in den ersten 2 Monaten). Wieso? Ganz einfach, die meisten “Neukunden” verlieren innerhalb dieser Zeit wieder die Lust. Deshalb frage explizit beim Berater nach einem Tagespreis – auch wenn sie dir lieber einen Jahresvertrag andrehen wollen.

Du willst lieber Schwimmen, Radfahren, Fechten oder Volleyball spielen? Klar mach das. Das Wichtigste ist am Sport: Es muss dir spaß machen und keine Pflichtveranstaltung werden. Auch wenn die Pfunde purzeln sollen, mach dir nicht selber stress. Sondern suche dir ein Hobby / Sportart, wo du spaß hast. Dein Körper wird sich automatisch verändern und wieder straffer und fitter werden.

Regelmäßigkeiten

Du hast etwas gefunden? Prima. Wenn du sogar einen Begleiter gefunden hast um so besser. Denn so kann man sich gegenseitig besser motivieren. Aber auch alleine solltest du mindestens die ersten fünf Mal an festen Zeiten machen. Denn erst nach dieser Zeit gewöhnt sich dein Körper an diese Regelmäßigkeit und du wirst spaß dran haben.
Dir kommt eine Einladung, Geschäftstermin oder andere Dinge dazwischen? Versuche trotzdem deinen Sporttermin an dem Tag zu machen. Einmal ausfallen ist kein Thema. Jedoch versuche danach wieder, zu deinen festen Terminen zu gehen.

Schweinehund

Lass dich nicht vom eigenen Schweinehund verarschen! Du willst etwas verändern und hast einen Sport gefunden, der dir spaß macht. Wieso willst du dich davor drücken? Macht dir plötzlich schwimmen keinen Spaß mehr? Dann lass es und suche dir eine andere Sportart. Hauptsache du verlierst den Spaß nicht.

Ich hoffe ich konnte ein paar Tipps geben, wie man eine passende Sportart finden kann.

Bleibe auf dem Laufenden

Wenn du weitere spannende Artikel von mir lesen möchtest,
dann kannst du über die folgenden Dienste auf dem Laufenden bleiben.


Abonniere jetzt den kostenlosen Newsletter!
Du willst lieber eine eMail jeden Freitag in Form eines Newsletters?
Kein Problem, auch so wirst du keinen Artikel und Gewinnspiel mehr verpassen.

Newsletter bestellen





2 Comments

  1. So einmal die Woche ein wenig Sport wäre schon fein… Bei mir ist aber echt die Frage was? Vor ein paar Jahren war ich “regelmäßig” laufen, halt dann wann Zeit war. Ich weiß aber genau wenn das Wetter mir nicht passt, dann lass ich es, daher würde ich da keine Regelmäßigkeit reinbekommen.

    Früher war ich sehr gerne Schwimmen, aber erst hinfahren, umziehen, schwimmen, duschen, wieder anziehen, Haare fönen und wieder Heim fahren? Da geht die Hälfte der Zeit ja bereits für Nebensächlichkeiten drauf, Zeit die ich nicht habe…

    • Mir ging es anfangs auch genauso. Aber leider stimmt der Spruch: “Es gibt kein zu schlechtes Wetter, sondern man ist schlecht gekleidet”. Deshalb hab ich mir im Herbst auch gefütterte Kleidung gekauft. Damit war ich sogar im Dezember bei fast Null Grad schon joggen. Leider hab ich aber die Mütze vergessen, deshalb war es dann doch recht kalt am Kopf ;) Wenn der Regen nun wieder nachlässt (im Regen macht es wirklich keinen spaß) werde ich auch wieder in die Natur rausgehen.

      Schwimmen hatte ich auch mal wieder vor, leider hab ich es dann doch immer wieder verpeilt nach Arbeit ;)

Post a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Verlinke einen deiner aktuellsten Artikel aus deinem Blog!